TEST media/image/product/2135/lg/blue-planet-explorer-traffic-engineering-system.png

Netzwerktechnik

/ Switche / Tap's / NIC's / ANALYSESOFTWARE
Blue Planet Explorer Traffic Engineering System
Die Explorer Traffic Engineering-Anwendung (TE-Anwendung) ist ein Beispiel für die intelligenten Automatisierungsfunktionen, die mit den ROA-Produkten (Blue Planet® Route Optimization and Assurance) erzielt werden können.(Ex Packet Design)

Preis auf Anfrage

Produkt empfehlen:

Explorer Traffic Engineering System

Die Anwendung Explorer Traffic Engineering (Explorer TE) ist ein Beispiel für die intelligenten, softwaregesteuerten Orchestrierungsfunktionen, die mit dem Produkt Blue Planet Route Optimization and Assurance (ROA) erreicht werden können.

Explorer TE nutzt die umfangreiche IP/MPLS-Netzwerktelemetrie und -analyse von ROA, um die schwierige und zeitaufwändige Aufgabe des Ausgleichs von Netzwerklasten zu automatisieren.

Dies geschieht durch die Schaffung von Resource Reservation Protocol (RSVP-TE) oder Segment Routing (SR-TE) Tunneln, um den Verkehr von stark überlasteten Verbindungen auf weniger genutzte Verbindungen zu verlagern.

Dies führt zu einer besseren Gesamtauslastung der Netzwerkressourcen und einer reibungsloseren Servicebereitstellung.

Die TE-Anwendung nutzt mehrere Komponenten von ROA, darunter real-time IGP und BGP routing telemetry, traffic matrices, eine richtlinienbasierte Pfadberechnungs- und Optimierungs-Engine, um neue engineering tunnels über Blue Planet Multi-Domain Service Orchestration (MDSO) oder einen SDN-Controller eines Drittanbieters bereitzustellen. Der Zugriff auf diese Komponenten erfolgt über offene RESTful-APIs.

Wesentliche Vorteile

  • Optimierung und Ausgewogenheit der Nutzung von Netzwerkressourcen durch Umverteilung der Verkehrslasten.
  • Erhöhen Sie die Netzwerkeffizienz und maximieren Sie die Rendite von Infrastrukturinvestitionen.
  • Schnelles Beheben von Serviceverzögerungen, die durch überlastete Links verursacht werden.
  • Eliminieren Sie die Risiken von Servicebeeinträchtigungen durch Fehleinschätzungen mit analytisch orientierten Empfehlungen.
  • Vermeiden Sie ungeplante Betriebsunterbrechungen durch fehlerfreies, automatisiertes traffic engineering.
  • Anpassung mehrerer Serviceanforderungen durch Generierung von Traffic-Matrizen für verschiedene Zeiten und Workload-Profile.
  • Einfache Integration von Datenquellen und -technologien von Drittanbietern, wie Traffic-Matrize, Optimierungsalgorithmen und orchestrators.

Produktkapazitäten

Bewertung der Optimierungsmöglichkeiten

Die TE-Anwendung bewertet den aktuellen Netzwerkzustand, um festzustellen, ob eine Optimierung erforderlich und möglich ist. Die gesamte Netzwerkleistung wird in einer einzigen Anzeige für den aktuellen Satz von Pfaden und traffic demands zusammengefasst und zeigt grafisch die maximale Verbindungsauslastung, die maximale Verzögerung und die maximale Anzahl von Hops.
Es zeigt auch die Anzahl der Links an, die nicht überlastet, mäßig überlastet und stark überlastet sind. Das Ziel der TE-Anwendung ist es, die Auslastung dieser überlasteten Links zu reduzieren.

Traffic-Matrizen

Die Traffic-Demand-Matrizen der TE-Anwendung zeigen das traffic volume zwischen jedem Ein- und Ausgangsrouter an und markieren die am stärksten überlasteten Links entlang des Pfades für jedes Ingress-Egress-Paar. Der spezifische Pfad für jedes Paar kann einfach angezeigt werden, indem Sie mit der rechten Maustaste auf diese Zelle in der traffic matrice klicken und auf "Karte anzeigen" klicken. Die TE-Anwendung unterstützt full-mesh traffic engineering sowie taktisches traffic engineering zur Behebung isolierter Staus.

Der Nutzer kann für die Berechnungen einen bestimmten Tag, eine bestimmte Woche, einen bestimmten Monat oder einen bestimmten Zeitraum auswählen und entweder den maximalen, minimalen oder den 95. prozentualen Auslastungsgrad verwenden.

Durch die Angabe eines Wertes "Maximale Auslastung pro Link" wird jede Verbindung mit einer Auslastung über diesem Schwellenwert ausgewählt und ihre Ein- und Ausgangsrouter werden automatisch abgeleitet. Router-Gruppen können auch manuell für die Traffic-Matrix ausgewählt werden.

Bei der full-mesh traffic engineering werden alle Edge-Router ausgewählt; für bestimmte Abschnitte des Netzwerks werden nur die zugehörigen Router ausgewählt. Mehrere Traffic-Demand-Matrizen können gleichzeitig erstellt und entweder für die gleiche Zeit oder für verschiedene Tageszeiten optimiert werden, um die Anforderungen der verschiedenen Dienste im Netzwerk zu erfüllen.

Auf Wunsch können traffic matrices importiert und anstelle der von Blue Planet ROA generierten verwendet werden. Ebenso können Optimierungsalgorithmen von Drittanbietern aufgerufen werden. Diese Plug-and-Play-Fähigkeit wird durch die REST-APIs ermöglicht.

Policy- Based Path Computation & Optimierung

Der TE-Anwendungsbenutzer kann Richtlinien festlegen, um zulässige Tunnelmerkmale zu definieren. Die Richtlinie bestimmt, welcher Pfadoptimierungsalgorithmus verwendet werden soll, entweder ein schneller, globaler, beschränkungsbasierter Optimierungsalgorithmus oder ein Kapazitätsoptimierungsalgorithmus.

Richtlinieneinstellungen bestimmen auch, ob der Datenverkehr auf mehrere Pfade zwischen Ein- und Ausgangsroutern aufgeteilt werden kann oder nicht, basierend auf der Bandbreitenrate. Die Aufteilung des Datenverkehrs auf mehrere Wege ist sinnvoll, wenn kein einziger Weg über eine ausreichende Kapazität verfügt, um den Bedarf zu decken. Die Richtlinien unterstützen noch mehr Optimierungsmöglichkeiten, einschließlich der Erstellung diverser Pfade, der Unter- oder Überbereitstellung von TE-Tunneln und des Ausgleichs des traffics basierend auf Last oder Bandbreite.

Intelligente Orchestrierung

Die Pfadberechnungs- und Optimierungsmaschine berechnet per Mausklick die optimalen RSVP-TE- oder Segment Routing-Tunnelkonfigurationen und stellt sie dem Anwender als Empfehlungen zur Verfügung.
Die SDN-TE-Anwendung stellt Vorher-Nachher-Maßnahmen für maximale Link-Auslastung, Verzögerung und Anzahl der Hops sowie die Verteilung der Link-Auslastung dar. Diese Metriken bieten einen Überblick über die Auswirkungen der berechneten neuen Pfade auf die Netzwerkauslastung.

Der Benutzer kann eine oder alle Empfehlungen außer Kraft setzen, und wenn er überzeugt ist, dass die neuen TE-Tunnelkonfigurationen die gewünschte Wirkung haben, signalisiert ein weiterer Mausklick dem Blue Planet ROA-Produkt, diese Pfade über seine Northbound-API an Blue Planet MDSO oder einen SDN-Controller von Drittanbietern zu kommunizieren. Der Controller konfiguriert die Pfade in den Netzwerkgeräten über ein Southbound-Protokoll und stellt sicher, dass die Pfade persistent sind. Wenn die neuen Tunnel von den Routern signalisiert werden, werden sie sofort erkannt und erscheinen im Echtzeit-Routingtopologiemodell der ROA, wodurch ein geschlossener Analyse- und Automatisierungsprozess entsteht. Der Benutzer kann die Tunnel jederzeit mit Hilfe der Explorer TE-Anwendung aktualisieren oder von der Bereitstellung trennen.

Die RESTful APIs des ROA-Produkts ermöglichen die Integration mit Orchestrierungs- und OSS/BSS-Lösungen von Drittanbietern. Das bedeutet, dass die ROA-Produkte mit der TE-Anwendung als eigenständige Lösung oder als Teil eines Multi-Vendor-, Multi-Domain- und sogar Multi-Layer-Orchestrationsökosystems implementiert werden können.

Explorer Traffic Engineering_EN